// no direct access defined('_JEXEC') or die('Restricted access'); $doc = JFactory::getDocument(); // Add JavaScript Frameworks JHtml::_('bootstrap.framework'); // get html head data $head = $this->getHeadData(); // remove deprecated meta-data (html5) unset($head['metaTags']['http-equiv']); $this->setHeadData($head); ?> Der Bürgermeister informiert - Februar 2019 - Gemeinde Allershausen
Diese Seite drucken

Der Bürgermeister informiert - Februar 2019

Liebe Allershausenerinnen und Allershausener,

 

„Das neue Jahr hat grad begonnen,
die ersten Vorsätze sind zerronnen.
Was soll’s. Es gibt jetzt kein zurück.
Zum neuen viel Erfolg und Glück.“
-Unbekannter Autor-

Beim Verfassen dieses Artikels kommen nahezu stündlich Hiobsbotschaften über das Schneechaos in Südbayern, Österreich und der Schweiz in den Nachrichten und auf mein Smartphone.

Ich werde hier nicht die Dummheit mancher Wintersportler kommentieren, die bei diesen Wetterverhältnissen und Lawinenlage abseits von den größtenteils gesperrten Skipisten anscheinend ihren „Kick“ suchen – und den Tod finden. Sie bringen zusätzlich die Mitglieder der Rettungsmannschaften in Todesgefahr.

Ich darf aber auch darauf hinweisen, dass Mitglieder unserer Freiwilligen Feuerwehren am 13., 14. und 15. Januar in Traunstein und Inzell im Rettungseinsatz waren. Das bedeutete um 4:30 Uhr Abfahrt nach Freising zur dortigen Sammelstelle, dann anschließend gemeinsam mit rund 350 Helfern und knapp 50 Fahrzeugen aus dem Landkreis zum Einsatzort. Es galt, so viel Schnee wie möglich von den Dächern zu räumen, die unter den gewaltigen Lasten einzustürzen drohten.

Dass dieser Großeinsatz in den Schneemassen nicht ungefährlich war, wurde deutlich, als ein Feuerwehrmann aus dem Landkreis durch ein Schneebrett verletzt und ins Krankenhaus nach Traunstein gebracht wurde.

Ich möchte die Gelegenheit nutzen, unseren Feuerwehrdienstleistenden und allen freiwilligen Helfern und Einsatzkräften des Landkreises dafür meinen herzlichen Dank auszusprechen!

Zum Zeitpunkt der Verfassung dieses Artikels ist aufgrund der Wetterprognosen allerdings ein Ende des Schneechaos noch nicht abzusehen.

Wir, d.h. der Gemeinderat und die Verwaltung und selbstverständlich auch ich, sind nach wie vor an der vordringlichen Realisierung des neuen Baugebietes „Eggenberger Feld Süd“ dran. Wie schon mehrfach erwähnt, gestaltet sich die Verwirklichung wesentlich schwieriger und zeitraubender als angenommen.

In diesem Zusammenhang hat sich der Gemeinderat bereits in mehreren Sitzungen über eine neue Art der Wärmeversorgung mit einem möglichst hohen Anteil an erneuerbaren Energien beraten lassen.

Dazu hat Dipl. Ing. Dr. Volker Stockinger von der Firma Energie Plus Conzept aus Erlangen den Gemeinderat in seiner Sitzung am 15. Januar 2019 die im Rahmen der Förderbekanntmachung „Wärmenetzsysteme 4.0“ (Modul I) erstellte Machtbarkeitsstudie erläutert. Diese dient nun als Grundlage für die weiteren Planungs-und Umsetzungsmaßnahmen. Mit dem Modul II der Förderbekanntmachung kann nun die Realisierung des in der Machtbarkeitsstudie entwickelten Versorgungskonzeptes mit bis zu 1 Mio. Euro als Zuschuss gefördert werden.

Die Firma BUILD.ING aus Nürnberg hat den bisherigen Projektverlauf begleitet und die Machtbarkeitsstudie erstellt. Für die weitere Umsetzungsphase und Erstellung der Antragsunterlagen hat der Gemeinderat nun grünes Licht gegeben.

Ich verweise hierbei auf den Artikel in diesen Allershausener Nachrichten!

Für die Zuteilung der sich künftig im Eigentum der Gemeinde befindenden Grundstücke in dem Baugebiet hat der Gemeinderat in seiner Sitzung von 04. Dezember letzten Jahres die Neufassung der Richtlinien für die Vergabe von preisvergünstigten Wohnbaugrundstücken beschlossen. Diese entsprechen nunmehr den aktuellen Vorgaben des EU-Rechts sowie der dazu bereits ergangenen Rechtsprechung.

Diejenigen unter Ihnen, die sich vor einiger Zeit um den Erwerb eines Baugrundstücks nach diesem „Allershausener Modell“ beworben haben, erhalten demnächst ein Schreiben mit der Neufassung dieser Richtlinien.

Bitte teilen Sie uns dann mit, ob Sie weiterhin unter diesen Vorgaben am Erwerb eines Baugrundstückes interessiert sind!

Derzeit läuft noch das Aufstellungsverfahren zur 12. Änderung des Flächennutzungsplanes und zur Aufstellung des Bebauungsplanes. Zum jetzigen Zeitpunkt kann allerdings noch keine Aussage getroffen werden, welche und wie viele Baugrundstücke zur Vergabe nach dem Fördermodell der Gemeinde zur Verfügung stehen werden. Auch können wir den Kaufpreis noch nicht benennen. Unter der Voraussetzung, dass es im Aufstellungsverfahren für den Baubauungsplan keine weiteren Verzögerungen mehr gibt, ist damit zu rechnen, dass die Grundstücksvergabe vielleicht noch im Herbst dieses Jahres erfolgen kann.

Aufgrund der bisherigen Erfahrungen gebe ich dazu allerdings keine Garantien ab.

Sobald die Vergabe allerdings konkret ansteht, erhalten Sie von uns unaufgefordert einen Bewerbungsbogen mit einem Begleitschreiben, dem Sie die weiteren Konditionen und Bedingungen entnehmen können.

Den aktuellen Stand der Planungen können Sie auch auf unserer Homepage www.allershausen.de einsehen.

Zum Abschluss noch etwas in eigener Sache:

Am 09. Dezember des vergangenen Jahres fand in der Ampertalhalle wieder der traditionelle Seniorennachmittag der Gemeinde und der beiden Kirchen statt. Im Vorfeld dazu haben sich relativ viele Teilnehmer angemeldet. Am Veranstaltungstag selber sind dann allerdings deutlich weniger Gäste – vielleicht auch aufgrund der schlechten Witterung – erschienen.

Ich würde Sie bitten, vor allem um die Durchführung (der Einkauf zur Bewirtung hängt natürlich von der Anzahl der Teilnehmer ab) zu erleichtern und auch die finanzielle Abwicklung abzusichern, rechtzeitig abzusagen, wenn Sie verhindert sind!

Soweit zum Einstieg in das neue Jahr

Ihr
Rupert Popp
Erster Bürgermeister

Zurück