Allgemeine Terminübersicht
Gemeinde Allershausen
Hotel & Restaurant Zum Fuchswirt Steaks und Spareribs im Rusticana in München
Seiten durchsuchen

Kommunalwahl 2014
Schnelles Internet
Förderrichtlinie für Hochgeschwindigkeitsinternet in Kraft getreten
Neue Ortsmitte
Aktuelle Informationen zur Neuen Ortsmitte
Grundstücke zu verkaufen
Die Gemeinde Allershausen verkauft Gewerbegrundstücke!
Radltour
Biergartenausflug mit sportlicher Weiterfahrt.
Gemeindekindergarten Spatzennest

Gemeindekindergarten Spatzennest

Kindergartenordnung

1.1 Aufnahmebedingungen

Grundsätzlich erhält jedes im Gebiet unserer Gemeinde wohnende Kind ab dem vollendeten 3. Lebensjahr bis zum Beginn der Schulpflicht einen Kindergartenplatz.

Sind nicht genügend Kindergartenplätze verfügbar, behält sich der Träger vor, zusammen mit der Kindergartenleitung die Entscheidung über die Aufnahme zu treffen.


1.2 Voraussetzung

Das Kind muss sauber sein.



2. Öffnungszeiten

Mit Beginn des Kindergartenjahres 2005/06 wird in Bezug auf die Belegungszeiten bereits das künftige neue Bayerische Kinderbildungs- und Betreuungsgesetz – BayKiBiG - angewendet.

Es gibt keine zeitlich starr fixierten Gruppen mehr. Ausschlaggebend ist die von den Eltern gewählte Betreuungszeit (Buchungszeit).

Dazu einige Punkte, die zu beachten sind:
- Mindestbuchungszeit pro Tag 4 Stunden
- Belegt bzw. gebucht werden können Zeiten in den Kindergärten von 7.00 bis 17.00 Uhr; ab 7.00, 7.30, 8.00, 8.30 sowie ab 12.00 Uhr stdl., wobei die Mindestbuchungszeit von 4 Stunden täglich einzuhalten ist.
- Es gilt eine Kernzeit von 8.30 bis 12.00 Uhr, während dieser die Kinder anwesend sein müssen um den Bildungsplan umsetzen zu können
- Für die Buchungswünsche der Eltern gilt allerdings, dass sich diese am Bedarf und an der Anzahl der Buchungen für bestimmte Zeiten orientieren und keine Einzelfallregelungen getroffen werden können. Voraussetzung für die Buchung ist, dass jeweils eine entsprechende Anzahl an Kindern für die gleiche Buchungszeit angemeldet wird.
- Die einmal gewählte Buchungszeit gilt grundsätzlich für das ganze Kindergartenjahr. Aus triftigen beruflichen, persönlichen oder pädagogischen Gründen ist in Ausnahmefällen eine einmalige Änderung während des laufenden Jahres möglich.
- Möglich ist es auch, an verschiedenen Tagen unterschiedliche Buchungszeiten zu belegen; jedoch sollte hier vor allem den pädagogischen Erfordernissen Augenmerk geschenkt werden.
- Die Elternbeiträge werden sich an den bisherigen Gebühren orientieren, wobei auch hier künftig eine stundenweise Staffelung erfolgen wird.

Die Abholzeiten sind pünktlich einzuhalten.



3. Ferienordnung / Schliessungszeit

Das Kindergartenjahr beginnt am 01.09. und endet am 31.08.

Der Kindergarten ist in der Regel 3 Wochen in den Sommerferien sowie zwischen Weihnachten und Hl.-Drei-König geschlossen. Die max. Anzahl der Schließtage ist auf 25 festgelegt.

Die übrigen Schließungszeiten werden zu Beginn des Kindergartenjahres bekannt gegeben.

Der Kindergarten behält sich vor, aus gegebenem Anlass (z.B. Spielzeugdesinfektion, Epidemiegefahr etc.) die Einrichtung für 2 – 6 Tage zusätzlich zu schließen.



4. Elternbeiträge


4.1 Grundsätzliches

Die derzeit gültigen Kindergartengebühren können Sie hier einsehen

Der Elternbeitrag muss durchgehend bezahlt werden (auch bei Krankheit des Kindes oder Urlaubsaufenthalt), da die laufenden Betriebskosten ganzjährig von der Gemeinde getragen werden müssen.


4.2 Beitragsermässigung

Wenn von einer Familie mehrere Kinder den Kindergarten besuchen, werden für das zweite Kind zwei Drittel und für jedes weitere Kind die Hälfte der Gebühren erhoben. Weitere Ermäßigungen können in begründeten Einzelfällen auf schriftlichen Antrag gewährt werden.

Besuchen auf Wunsch der Eltern Geschwisterkinder verschiedene Kindergärten, so ist der jeweilige volle Monatsbetrag zu entrichten. Liegen jedoch die Gründe für den Besuch unterschiedlicher Einrichtungen beim jeweiligen Träger, so findet die Ermäßigungsregelung nach Abs. 1 Anwendung.



5. Essensgeld und Spielgeld

Bei einer Buchungszeit von täglich mindestens 5 Stunden (8:00 – 13:00 Uhr oder länger) ist Mittagessen möglich. Die Kosten betragen pro Tag € 2,60.
Das Spielgeld von monatlich € 4,00 dient dem Verbrauch von Beschäftigungsmaterial, sowie der Mitfinanzierung von Unternehmungen, Weihnachts- und Geburtstagsgeschenken etc.



6. Getränkegeld

Das Getränkegeld von monatlich € 1,50 (bei Buchungszeit bis 12 Uhr) und € 2,00 (bei Buchungszeit ab 12 Uhr ) wird für den Einkauf von Tee, Säften, Milch und Mineralwasser verwendet.



7. Zahlungsweise

Die Kindergartengebühren (Elternbeiträge, Essensgeld und Spielgeld) werden per Einzugsermächtigung vom Konto der Erziehungsberechtigten abgebucht.
Das Getränkegeld Jahresbetrag: € 16,50 (bei Buchungszeit bis 12 Uhr) und € 22,00 (bei Buchungszeit ab 12 Uhr) ist zu Beginn des Kindergartenjahres bei der jeweiligen Gruppenleiterin zu zahlen.



8. Kostenentwicklung

Jeweils zu Beginn eines Kindergartenjahres kann eine Angleichung der Gebühren an die allgemeine Kostenentwicklung erfolgen.



9. Mitarbeit der Erziehungsberechtigten; Sprechstunden

Eine wirkungsvolle Bildungs- und Erziehungsarbeit im Kindergarten hängt entscheidend von der verständnisvollen Mitarbeit und Mitwirkung der Eltern ab. Die Eltern und sonstigen Erziehungsberechtigten sollen daher regelmäßig die Elternabende besuchen und auch die Möglichkeit wahrnehmen, Sprechzeiten zu vereinbaren.

Elterngespräche sind im Anschluss an die Kindergartenzeiten möglich. Daneben können Sprechstunden telefonisch gesondert vereinbart werden, soweit durch solche Sondervereinbarungen die Bildungs- und Erziehungsarbeit im Kindergarten nicht beeinträchtigt wird.



10. Mitteilungspflicht

Erkrankungen eines Kindes sind dem Kindergarten sofort mitzuteilen.


10.1. Erkrankungen des Kindes

Bei Infektionskrankheiten, die unter das Bundesseuchengesetz fallen (wie z. B. Windpocken, Röteln, Scharlach, Kopfläuse, Masern, Mumps, Keuchhusten etc. – § 45 Abs. 1 und § 3 BSeuchG) ist die Art der Erkrankung der Leitung des Kindergartens s o f o r t zu nennen.


10.2. Erkrankungen innerhalb der Familie

Krankheiten innerhalb der Familie, die nach dem Bundesseuchengesetz meldepflichtig sind (TBC, Ruhr, Salmonellen, Meningitis, Cholera), müssen der Kindergartenleitung u n v e r z ü g l i c h angezeigt werden.

Bei den in Ziffern 10.1 und 10.2 genannten Erkrankungen darf das Kind erst mit einer ärztlichen Bescheinigung den Kindergarten wieder besuchen.


10.3. Besonderheiten

Alle nicht sichtbaren Besonderheiten des Kindes sind dem Betreuungspersonal mitzuteilen. Darunter versteht man Allergien, Unverträglichkeiten, organische Schwächen etc. Auch Vorfälle mit möglichen Spätfolgen sind zu nennen (z. B. ein Sport- oder Autounfall ohne vermeintliche Verletzung).

Änderungen der Anschrift oder Telefonnummer (zu Hause und am Arbeitsplatz) sind dem Kindergarten mitzuteilen.

Mitteilungspflicht besteht bei Änderung des Personensorgerechts.



11. Kündigung des Kindergartenplatzes


11.1. Kündigung durch den Träger

Ein Kind kann vom weiteren Kindergartenbesuch ausgeschlossen werden, wenn
- es über zwei Wochen unentschuldigt fehlt,
- die Kindergartengebühr über 2 Monate, trotz Fälligkeit, nicht entrichtet wurde,
- die entsprechende Förderung des Kindes in der Gruppe, sowie die Zusammenarbeit mit den Erziehungsberechtigten nicht möglich erscheint.


11.2. Kündigung durch die Erziehungsberechtigten

Der Kindergartenplatz kann unter einer Einhaltungsfrist von 4 Wochen zum Monatsende gekündigt werden. Diese hat schriftlich zu erfolgen und ist an die Kindergartenleitung zu richten.

Bei Eintritt in die Schule endet der Besuch mit Ablauf des Kindergartenjahres am 31. Juli.

Bei vorzeitigem Austritt eines schulpflichtigen Kindes ab dem 1. Juni ist die Kindergartengebühr bis zum Ablauf des Kindergartenjahres zu zahlen.



12. Aufsicht und Haftung / Versicherungsschutz


12.1 Aufsicht

Der Kindergarten übernimmt Kraft des Betreuungsvertrages die Aufsichtspflicht des Kindes.

Die Aufsichtspflicht beginnt und endet mit der jeweiligen Buchungszeit.

Ankunft und Abholen des Kindes ist dem zuständigen Betreuungspersonal bekannt zu geben.

Personen, die berechtigt sind, Ihr Kind vom Kindergarten abzuholen, werden im Anmeldebogen genannt. In Ausnahmefällen ist der Kindergarten zu informieren.

Tritt Ihr Kind den Nachhauseweg allein an, bedarf dies einer schriftlichen Einwilligungserklärung, die bei der jeweiligen Gruppenleiterin abzugeben ist.


12.2 Haftung/ Versicherungsschutz

Die Kinder sind nach § 539 Abs. 1 Nr. 14 RVO bei Unfall versichert. Der Versicherungsschutz besteht

- auf direktem Weg zum und vom Kindergarten,
- während des Aufenthalts im Kindergarten,
- bei Veranstaltungen und Unternehmungen des Kindergartens.

Die Inanspruchnahme der Versicherungsleistung setzt eine Unfallmeldung voraus.

In diesem Fall besteht sofortige Mitteilungspflicht an die Kindergartenleitung.

Diese Versicherung ist beitragsfrei.

Eine Haftpflichtversicherung besteht im Rahmen einer gemeindlichen Haftpflichtversicherung.

Für Besucher des Kindergartens besteht gesetzlicher Unfallversicherungsschutz gemäß § 539 der Reichsversicherungsordnung.


12.3 Hinweis für Kinder unter 3 Jahren

Im gemeindlichen Kindergarten gibt es altersgemischte Gruppen, in denen auch Kinder unter 3 Jahren betreut werden. In der Betreuungseinrichtung werden Spielsachen wie Bauklötze udgl. verwendet, die in der Regel erst für Kinder ab einem Alter von 3 Jahren geeignet sind. Diese Spielsachen können im alltäglichen Kindergartenbetrieb von jüngeren Kindern nicht fern gehalten werden. Trotz entsprechend sorgfältiger Beaufsichtigung durch das Kindergartenpersonal kann nicht ausgeschlossen werden, dass auch die Kinder unter 3 Jahren z.B. durch Mithilfe älterer Kinder an diese Spielsachen gelangen.

Auf mögliche Gefahren, die durch die nicht bestimmungsgemäße Benutzung der Spielsachen durch die unter 3-jährigen Kinder entstehen, werden die Erziehungsberechtigten ausdrücklich hingewiesen.



13. Sonstiges


13.1. Kindergarten – Utensilien

Wir bitten Sie, Ihrem Kind zweckmäßige, strapazierfähige Kleidung anzuziehen.

Mitzubringen sind:

- Hausschuhe (keine Holzschuhe oder Pantoffeln)
- Turnsachen (z. B. Gymnastikschuhe, Turnanzug, T-Shirt, Turnhose im Beutel)
- Tasse für die Brotzeit

Bitte versehen Sie alles mit dem Namen des Kindes.


13.2. Brotzeit

Bitte geben Sie Ihrem Kinde eine bekömmliche, nahrhafte Brotzeit mit. Getränke bekommen die Kinder im Kindergarten.


13.3. Telefonzeiten

Wir bitten Sie, bei Mitteilungen folgende Telefonzeiten zu beachten:

vormittags von 7.30 bis 8.30 Uhr
nachmittags von 13.00 bis 14.00 Uhr

Telefon (08166) 61 13


13.4. Anschlagtafel

Wichtige Mitteilungen und Termine sind unserer Anschlagtafel im Flur des Kindergartens zu entnehmen.


13.5. Fortbildung

Dem Bildungsauftrag des Kindergartens entspricht es, dass das pädagogische Personal auf Fortbildung angewiesen ist.

Die Mitarbeiter unseres Kindergartens nehmen regelmäßig an Fortbildungsveranstaltungen teil.

An diesen Tagen arbeitet der Kindergarten mit reduzierter personeller Besetzung.


13.6. Inkrafttreten

Diese Kindergartenordung tritt am 01.09.2005 in Kraft.
1200 Jahre Allershausen
1200 Jahre Allershausen
Ortsverschönerung
Ortsverschönerung Allershausen
Gemeindebroschüre 2012
Neuauflage der Gemeindebroschüre 2012
Aus dem Landratsamt
Neues aus dem Landratsamt
Firmenempfehlungen
Kostenlose Anzeigen
Inserieren Sie kostenfrei Gesuche und Angebote
im Stellen - und Immobilien-/Mietmarkt
Katasterauszüge
Sie wollen bauen?
Den Katasterauszug für Ihren Bauantrag erhalten Sie bei uns im Rathaus!

Bitte informieren Sie uns, wenn Sie auf dieser Seite einen Fehler entdecken. Vielen Dank!


Seite drucken
Seitenanfang zum Seitenanfang

2000-cms-data GmbH
Sitemap | Kontakt | Impressum