Allgemeine Terminübersicht
Gemeinde Allershausen
Hotel & Restaurant Zum Fuchswirt Steaks und Spareribs im Rusticana in München
Seiten durchsuchen

Kommunalwahl 2014
Schnelles Internet
Förderrichtlinie für Hochgeschwindigkeitsinternet in Kraft getreten
Neue Ortsmitte
Aktuelle Informationen zur Neuen Ortsmitte
Grundstücke zu verkaufen
Die Gemeinde Allershausen verkauft Gewerbegrundstücke!
Radltour
Biergartenausflug mit sportlicher Weiterfahrt.
Gemeinde Allershausen

Gemeinde Allershausen - Standesamt

Sterbefälle

Um den Tod eines Menschen auf dem Rechtswege nachweisen zu können, bedarf es einer Beurkundung im Sterbebuch. Für die Beurkundung eines Sterbefalles ist der Standesbeamte des Ortes zuständig, an dem der Sterbefall eingetreten ist. Der letzte Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthalt des Verstorbenen ist ohne Bedeutung.

Jeder Sterbefall ist dem Standesbeamten spätestens am folgendem Werktag anzuzeigen. Ist dieser Tag ein Samstag, so muss die Anzeige an dem darauf folgenden Werktag erstattet werden. Wird die Anzeigefrist nicht eingehalten, so begeht der Anzeigenpflichtige eine Ordnungswidrigkeit.



Zur Anzeige sind verpflichtet

nachfolgende Personen, und zwar in der genannten Reihenfolge:

- das Familienhaupt
- derjenige, in dessen Wohnung sich der Sterbefall ereignet hat
- jede Person, die beim Tode zugegen war oder von dem Sterbefall aus eigenem Wissen unterrichtet ist - z.B. Bedienstete eines Bestattungsinstitut.
Ist der Anzeigende dem Standesbeamten nicht bekannt, so muss er sich durch einen gültigen Personalausweis oder Reisepass auszuweisen.

Bei der Anzeige eines Sterbefalles ist für jeden Verstorbenen die ärztliche Todesbescheinigung vorzulegen.



Nachweis über den Personenstand

des Verstorbenen ist vorzulegen, wenn der Verstorbene nicht verheiratet war:

- Eine Abstammungsurkunde des Verstorbenen.
- Eine beglaubigte Abschrift aus dem Familienbuch der Eltern wenn deren Ehe nach dem 31.12.1957 in der Bundesrepublik Deutschland oder Berlin (West) geschlossen wurde.



Wenn der Verstorbene verheiratet war

- Eine beglaubigte Abschrift aus dem Familienbuch seiner letzten Ehe, wenn die Ehe nach dem 31.12.1957 in der Bundesrepublik Deutschland oder Berlin (West) geschlossen wurde.
- Bei Eheschließung vor dem 01.01.1958 oder in der ehemaligen DDR vor dem 03.10.1990 ist eine Heiratsurkunde ggf. mit Scheidungsurteil oder Sterbeurkunde des früheren Ehegatten vorzulegen.
-Auf die Vorlage der vorstehend aufgeführten Urkunden wird verzichtet, wenn die Geburt oder Heirat beim Standesamt Allershausen beurkundet wurde oder das Familienbuch beim Standesamt Allershausen geführt wird.



Gebühren

Die Gebühr für die Ausstellung einer Sterbeurkunde beträgt € 7,00. Jede weitere, wenn diese gleichzeitig beantragt wird, € 3,50.
1200 Jahre Allershausen
1200 Jahre Allershausen
Ortsverschönerung
Ortsverschönerung Allershausen
Gemeindebroschüre 2012
Neuauflage der Gemeindebroschüre 2012
Aus dem Landratsamt
Neues aus dem Landratsamt
Firmenempfehlungen
Kostenlose Anzeigen
Inserieren Sie kostenfrei Gesuche und Angebote
im Stellen - und Immobilien-/Mietmarkt
Katasterauszüge
Sie wollen bauen?
Den Katasterauszug für Ihren Bauantrag erhalten Sie bei uns im Rathaus!

Bitte informieren Sie uns, wenn Sie auf dieser Seite einen Fehler entdecken. Vielen Dank!


Seite drucken
Seitenanfang zum Seitenanfang

2000-cms-data GmbH
Sitemap | Kontakt | Impressum