Aktuelles aus Allershausen

Grußwort des Bürgermeisters zum Volksfest 2019

Liebe Gäste und Volksfestbesucher aus nah und fern,
liebe Allershausenerinnen und Allershausener,

 

„Ich sitze hier und trinke mein gutes Wittenbergisch Bier (bei uns Hofbräuhaus Bier) und das Reich Gottes kommt von ganz allein.“

Dieser Satz stammt - angeblich - von Martin Luther.

Und er dürfte den Nagel mal wieder auf den Kopf treffen.

Unser relativ kleines, aber dafür umso feineres Volksfest ist weit und breit, ja sogar über die Landkreisgrenzen hinaus, für seine angenehme und familiäre Atmosphäre bekannt.

Verantwortlich hierfür zeichnen wieder die Organisatoren unter der Leitung von Markus Neumayer und Werner Batoja sowie den vielen, vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern. Diese haben erneut ein anspruchsvolles und im Grunde keine Wünsche offenlassendes Programm im Angebot, das Sie in Gänze dieser Ausgabe der AN entnehmen können.

Gestartet wird wie immer in den letzten Jahren mit dem traditionellen Standkonzert auf dem Kirchplatz am 25. Juli mit dem Musikverein St. Andreas Eching sowie anschließendem Einzug ins Festzelt und offizieller Eröffnung. Zum Abschluss am 28. Juli gibt es auch heuer wieder den Ökumenischen Volksfestgottesdienst, der sich zu einer guten Tradition und festen Einrichtung entwickelt hat. Neu ist zum Volksfestausklang am Sonntagabend ein Volkstanz unter der Leitung des Volkstanzkreises Freising geplant.

Unser Volksfest findet heuer bereits zum 46. Mal statt und ich lade Sie – in meiner Funktion als Erster Bürgermeister (zum letzten Mal) – dazu ausdrücklich und ganz herzlich ein!

Nehmen Sie sich Zeit für ein paar gesellige Stunden im Kreis Ihrer Lieben oder Freunde, für Ablenkung von alltäglichen Sorgen und Nöten, Zeit für einen guten „Ratsch“ in launiger Runde. Genießen Sie die bayerischen (und internationalen) Schmankerl und das vom Hofbräuhaus Freising extra gebraute Festbier.

Ich möchte es auch nicht versäumen, mich bei allen, die bei der Vorbereitung, bei der Durchführung und letztendlich wieder beim Abbau und Aufräumen des Volksfestes dabei sind, zu bedanken; im Namen der Gemeinde und aller, die am Volksfest ihre Freude haben!

Ich wünsche uns allen wiederum vier herrliche Tage, glückliche Stunden, Geselligkeit und allen Spaß, die zu einem Volksfest gehören!

Und wie jedes Jahr wünsche ich dem Volksfest einen guten und friedlichen Verlauf mit dem erneuten Apell, liebe Festgäste, an ihre Vernunft und Rücksichtnahme gegenüber den Nachbarn und den anderen Festbesuchern, damit es nicht dazu kommt, wie es Johann Nepomuk Vogl beschreibt:
„Beim vielen bechern und banketieren, tut mancher Zucht und Scham verlieren.“

Wiederum verbinde ich auch damit meine Bitte an die Anlieger um Nachsicht und Verständnis für die vier tollen Tage! Sie gehen viel zu schnell vorbei.

Ihr

Rupert Popp

PS: Die in den letzten beiden Jahren eingeführten geänderten Sicherheitsvorschriften gelten - in Ihrem eigenen Interesse - auch in diesem Jahr.
Zu ihrer Sicherheit – bitte beachten!
Am Zugang zum Festgelände und zum Festzelt wird es durch die beauftragten Sicherheitskräfte Kontrollen von Taschen und Rücksäcke geben.
Nehmen Sie diese am besten erst gar nicht mit auf das Volksfest!
Das gilt selbstverständlich auch für spitze Gegenstände wie Messer, Hirschfänger ect. sowie für Pfefferspray und dgl.
Wir bitten wieder um Ihr Verständnis, da es wegen der Kontrollen unter Umständen zu Wartezeiten kommen kann!

Zurück