Aktuelles aus Allershausen

Der Bürgermeister informiert - September 2020

Liebe Allershausenerinnen und Allershausener,

die Ferienzeit ist vorbei und der Alltag hat uns wieder. Hoffentlich hatten Sie alle eine erholsame Zeit mit Familie und Freunden.

Als ich diesen Artikel verfasst habe, waren die Sommerferien erst zur Hälfte vorüber. Ich hoffe sehr, dass nach Ende der Ferien- bzw. Urlaubs- und Reisezeit Corona nicht mit der sogenannten „zweiten Welle“ zurückkommt und das öffentliche Leben wieder stärker eingeschränkt werden muss. Besonders wichtig ist es für unsere Kinder, dass die Schulen und Kindergärten ab September - wenn auch mit Hygieneauflagen - wieder in den Regelbetrieb übergehen können.
Darum bitte ich Sie im Interesse aller, die Hygienevorschriften und Abstandsregeln einzuhalten. Auch, wenn es manchmal schwerfällt.

Unser Wertstoffhof in Allershausen hat seit Anfang August länger geöffnet. Der von der CSU eingebrachte Antrag auf Änderung der Öffnungszeiten wurde vom Gemeinderat einstimmig beschlossen. Die Verlängerung bzw. Verschiebung der Öffnungszeiten (NEU: Di 14-18 Uhr, Fr 14-18 Uhr und Sa 9-13 Uhr) soll insbesondere berufstätigen Bürgern zu Gute kommen.
Die Frequentierung des Wertstoffhofs mit den neuen Öffnungszeiten wird derzeit dokumentiert.
Sollte die erweiterte Nutzung durch die Bürger nicht angenommen werden, hat sich der Gemeinderat vorbehalten, die Zeiten wieder zu ändern.

Seit einiger Zeit steht die Idee im Raum, eine sogenannte Kommunal- oder Bürger-App zu installieren, mit dem Ziel, den Bürgern eine mobile Informationsplattform anzubieten.
In der Gemeindeverwaltung wurde geprüft, inwieweit derzeit zur Verfügung stehende Anbieter mit ihren Apps einen Mehrwert bieten zur den Bürgern bereits zur Verfügung stehenden Homepage der Gemeinde.
Im Ergebnis kann man sagen, dass derzeit zwar an vielen Möglichkeiten seitens verschiedener Anbieter gearbeitet wird, eine zufriedenstellende Lösung für uns aber bislang noch nicht dabei ist. Deshalb werden wir dran bleiben und ich werde an dieser Stelle über den Fortgang informieren.

Nun zu einem Evergreen der eher leidigen Sorte: Radweg Jobsterstraße.
In letzter Zeit gab es von Seiten der Bürger viele Beschwerden über die offen stehende Schranke. Dieser Umstand erklärt sich durch die derzeit auf vollen Touren laufende Erntezeit. Da die Landwirte den Radweg der Jobsterstraße als Zuwegung zu ihren Feldern nutzen und das während der Ernte mehrmals am Tag, besteht die Absprache, dass die Schranke nicht nach jeder Durchfahrt geschlossen werden muss.
Diese Situation wird von unvernünftigen Autofahren jedoch sofort ausgenützt, so dass es zu unschönen und zum Teil gefährlichen Begegnungen mit Radfahren und Fußgängern kommt.
Daher mein Appell an Sie alle auf ein wenig gegenseitige Rücksichtnahme für den Zeitraum der Ernte – und natürlich auch danach.

Bleiben Sie gesund,

es grüßt Sie herzlich
Ihr Martin Vaas
Erster Bürgermeister

Zurück