Aktuelles aus Allershausen

Der Bürgermeister informiert - Mai 2022

Liebe Allershausenerinnen und Allershausener, 

erfreulicherweise darf ich feststellen, dass uns die Pandemie nicht mehr so stark einschränkt und die Menschen um mich herum sich aus dem Klammergriff langsam lösen können.

Ich hoffe, dass das so weitergeht und uns ein Corona-Herbst erspart bleibt. So wie es jetzt jeden Tag wärmer und frühlingshafter wird, blüht auch das gesellschaftliche Leben langsam wieder auf. Die ersten Veranstaltungstermine stehen schon und der Kalender füllt sich, was mir persönlich gut gefällt.

Einer dieser Termine war die Aktion „Saubere Landschaft“, bei der sich 158 Freiwillige eingefunden hatten, um fleißig den Müll aus der freien Landschaft und der Natur zu sammeln. Hierfür gab’s auch einen kleinen Obolus von der Gemeinde. Meinen herzlichen Dank an alle Teilnehmer für ihr Engagement.
Ein voller Erfolg war außerdem der 1. Allershausener Markttag, welcher trotz des schlechten Wetters sehr gut besucht war. Ich hoffe, sie nutzen auch weiterhin die Möglichkeit, regionale Produkte am Markt zu kaufen.

Zur Realität gehört aber leider auch, dass der Krieg in der Ukraine unvermindert weiter geht, auch wenn diese Tatsache in der Presse nicht mehr ganz so präsent erscheint. Es gibt immer mehr Menschen, die diesem Horror entfliehen wollen und wir haben jetzt, Anfang Mai, bereits mehr als 70 Ukrainer allein bei uns im Gemeindegebiet gemeldet. Diejenigen, die privat bei Familie oder Freunden untergekommen sind, sind hier gar nicht mitgezählt.

Willkommensklasse

In unserer Grund- und Mittelschule wurden in kürzester Zeit zwei Willkommensklassen eingerichtet. Hier werden derzeit 24 Grund- und 19 Mittelschüler aus dem Schulverband (Allershausen, Kranzberg, Hohenkammer und Kirchdorf) von Frau Shavarska unterrichtet. Sie lehrte bereits in ihrer Heimat ukrainisch-deutsch und wir hätten uns keine bessere Lehrerin für diese Tätigkeit wünschen können. Vielen Dank an Frau Shavarska und ganz besonders Herrn Rektor Riedel mit seiner Schulfamilie, dass dieses für die Kinder so wichtige Signal in Richtung „Ankommen“ gesetzt werden konnte.

Ukrainische Eltern-Kind Willkommensgruppe

Das, was für die größeren Kinder bereits erreicht wurde, versuchen wir gerade auch für die kleineren Kinder aus dem Gemeindegebiet Allershausen zu organisieren. Es ist eine sogenannte Eltern-Kind-Willkommensgruppe für 2 – 6-Jährige geplant. 3 x in der Woche, jeweils am Vormittag, können die Kinder zusammen mit einem Elternteil gemeinsam spielen, Kontakte knüpfen, sich austauschen und Informationen erhalten. Auch das Vermitteln von Sprache ist wichtig, weil Sprache bekanntermaßen Türen öffnet. Näheres hierzu finden Sie auf den nächsten Seiten dieser Ausgabe.

Photovoltaik auf gemeindlichen Gebäuden

In der letzten Gemeinderatssitzung wurden die Untersuchungsergebnisse auf Eignung der insgesamt 12 gemeindlichen Gebäude für die Errichtung von Dachflächen-Solaranlagen vorgestellt. Gebäude, die bereits mit Anlagen ausgestattet sind, wurden nicht berücksichtigt.
Die Prüfung ergab, dass sich aufgrund der technischen Gegebenheiten bestimmte Dächer nicht mit den gesamt möglichen PV-Modulen ausstatten lassen. Bei anderen Gebäuden könne die Statik eine PV-Anlage nicht zulassen.
Das Thema wurde ausgiebig beraten und anschließend vorgeschlagen, zunächst die Projekte umzusetzen, die problemlos zu realisieren sind. Nach ggf. positiver Prüfung der restlichen Gebäude können diese in weiteren Bauabschnitten angegangen werden.
Im Haushalt 2022 wurden bereits 200.000,00 € für die Errichtung von neuen PV-Anlagen eingeplant.
Im ersten Abschnitt soll gestartet werden mit:
Kindergarten Spatzennest (ca. 55.000 €), Rathaus (ca. 45.000 €), Feuerwehr Tünzhausen (ca. 27.000 €) und Feuerwehr Aiterbach (ca. 59.000 €).
Bedenken wurden dahingehend geäußert, dass aktuell die preisliche Situation sowie die Verfügbarkeit von Material und Mitarbeitern bei den Firmen äußerst angespannt ist. Eine Realisierung in diesem Jahr ist daher mehr als unsicher.
Dennoch wurde beschlossen, das vorgeschlagene Paket zu planen und auszuschreiben. Die Realisierung der weiteren Gebäude soll im weiteren Verlauf technisch geprüft werden.

Vandalismus in Allershausen

Leider hat sich in der Vergangenheit immer wieder und jetzt auch kürzlich gezeigt, dass es Bürger in unserer Gemeinde gibt, die keinerlei Respekt vor dem Eigentum anderer bzw. der Allgemeinheit zeigen. Jüngstes Beispiel sind die Sprühereien auf der Mauer der Glonnterrassen. Hier wurde bereits eine Spezialfirma beauftragt, um die Schmierereien fachgerecht zu beseitigen. Ebenso wurde Anzeige gegen Unbekannt erstattet.
Die Verwaltung der Gemeinde Allershausen bittet in dieser Sache die Bevölkerung um sachdienliche Hinweise, damit der Täter ausfindig gemacht und zur Verantwortung gezogen werden kann. Hierfür wird eine Belohnung von 300 Euro ausgesetzt.

Um diese Zeilen auch positiv abzuschließen, brauche ich mich nur an den Tanz in den Mai zu erinnern, der dieses Jahr endlich wieder stattfinden konnte. Die ganze Veranstaltung war „a saubere Sach‘“, herzlichen Dank an den Burschenverein und alle Helfer.

„Aus jedem Tag das Beste zu machen, das ist die größte Kunst.“
Henry David Thoreau

Mit diesem Motto verbleibe ich
und grüßt Sie herzlich,

Ihr Martin Vaas
Erster Bürgermeister

Zurück