Aktuelles aus Allershausen

Schwarzfahrer im Kanalsystem oder wo gehört was hin?

Schwarzfahrer im Kanalsystem oder
was gehört wohin?

Zwei mal pro Monat wird die Mülltonne geleert und der Hausmüll in Müllfahrzeugen zur Müllverbrennungsanlage transportiert und dort verbrannt. Neben diesem 14-tägigem Abtransport von Restmüll gibt es auch noch ein Transportsystem für organische Rückstände etc., das rund um die Uhr in Anspruch genommen werden kann, das Kanalnetz. Als Transportmittel dienen hier keine Müllfahrzeuge, sondern Trinkwasser. Das kostbare Wasser wird im Haus mit den Reststoffen beladen und zur Kläranlage transportiert. Dort werden die Reststoffe kosten- und personalintensivaus dem Wasser entfernt und es läuft in sauberem Zustand in die Amper.
Soweit die Theorie.
In der Praxis treten manchmal Probleme auf, da manche Mitbürger aus Unwissenheit oder Bequemlichkeit das Kanalsystem als unterirdische Müllabfuhr missbrauchen. Das Transportmittel Wasser muss so manchen Schwarzfahrer auf dem Weg vom Haus zur Kläranlage mitnehmen.
Die im Abwasser anzutreffenden Schwarzfahrer lassen sich in zwei große Gruppen einteilen:

1. Stoffe, die stark wasserschädigend sind, wie z.B. Chemikalien, Altöl etc. und
2. Stoffe, die in der Kläranlage nicht abgebaut werden können, wie z.B. Fett, Zigarettenkippen, Damenbinden, Stäbchen zum Ohrreinigen etc.

Um eine Belastung der Umwelt zu vermeiden, sollten deshalb unbedingt folgende Entsorgungswege benutzt werden:

1. Altöl > beim Händler zurückgeben
2. Chemikalien > zur Problemmüllsammlung
3. Speisefette > zum Wertstoffhof
4. Damenbinden > in die Restmülltonne
5. Zigaretten > in die Restmülltonne
6. Stäbchen zum Ohrreinigen > in die Restmülltonne
7. Nylonstrümpfe > in die Restmülltonne
8. Windeln > in die Restmülltonne
9. Katzenstreu > in die Restmülltonne

Gemeinde Allershausen
- Bauamt -

Zurück