Ampertalhalle Allershausen

Sport in der Ampertalhalle

Was bedeutet die 2G-Regelung für den Sportbetrieb?
Der Zugang zur Outdoor-Sportstätte und -Sportanlage sowie die Teilnahme am Outdoor-Sportbetrieb ist lediglich für folgende Personen möglich:
- Personen, die geimpft sind,
- Personen, die als genesen gelten,
- Kinder, die unter 14 Jahre alt sind
-minderjährige Schülerinnen und Schüler (14 – 17 Jahre), sofern sie regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulbesuchs unterliegen

Was bedeutet die 2Gplus-Regelung für den Sportbetrieb?
Der Zugang zur Indoor-Sportstätte und -Sportanlage sowie die Teilnahme am Indoor-Sportbetrieb ist lediglich für folgende Personen möglich:
- Personen, die geimpft sind,
- Personen, die als genesen gelten,
- Kinder, die unter 14 Jahre alt sind
-minderjährige Schülerinnen und Schüler (14 – 17 Jahre), sofern sie regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulbesuchs unterliegen 
und zusätzlich einen Testnachweis vorweisen können. 

Keinen zusätzlichen Testnachweis müssen folgende Personen vorlegen, da sie lt. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung von den Testerfordernissen ausgenommen sind:
- Kinder bis zum sechsten Geburtstag
- Schülerinnen und Schüler*, die regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulbesuchs unterliegen 
- noch nicht eingeschulte Kinder
- geboosterte Personen („Booster“ – nach Ablauf von 14 Tagen nach der Drittimpfung) 

Die 2Gplus-Regelung findet Anwendung auf die Indoor-Sportausübung. Der zusätzliche Testnachweis kann wie folgt erfolgen:
- PCR-Test, der vor höchstens 48 Stunden durchgeführt wurde
- PoC-Antigentest („Schnelltest“), der vor höchsten 24 Stunden durchgeführt wurde
- „Selbsttest“ vor Ort unter Aufsicht (z.B. Vereinsvertretung), der vor höchstens 24 Stunden
durchgeführt wurde

Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, können ebenfalls zum Sportbetrieb zugelassen werden. Dies ist allerdings vor Ort durch Vorlage eines schriftlichen ärztlichen Zeugnisses im Original nachzuweisen (inkl. vollständigen Namen und Geburtsdatum). Zudem ist ein negativer PCR-Test vorzuweisen („Schnelltest“ bzw. „Selbsttest“ sind in diesem Fall nicht zulässig).

Wie verhält es sich bei 2Gplus mit Beschäftigten und ehrenamtlich Tätigen?
Nach Abstimmung mit dem Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege gilt nach §4 Abs. 4 der 15. BayIfSMV für Anbieter, Veranstalter, Betreiber, Beschäftigte und ehrenamtlich Tätige eine spezielle Regelung.
Der Zugang zu Sportstätten darf demnach durch Anbieter, Veranstalter, Betreiber, Beschäftigte und ehrenamtlich Tätige erfolgen, soweit diese geimpft oder genesen oder getestet sind (3G-Regelung).
Wer gilt als Beschäftigter?
Personen, die in einem sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis stehen, gelten in
diesem Sinne als Beschäftigte. Dazu zählen u.a.:
- hauptberufliches Personal
- Freiwilligendienstleistende
- Leistungssportlerinnen und -sportler der Bundes- und Landeskader
- Berufssportlerinnen und -sportler (sog. „Profisport“) der 1. und 2. Bundesligen (im Fußball einschl. 3. Liga)

Alle Informationen des BLSV zur Corona-Pandemie auf einem Blick: 
https://www.blsv.de/startseite/service/news/coronavirus/


Nutzung

Sportliche Veranstaltungen

  • Ballspiele: Volleyball, Handball, Basketball, Badminton, Hallenfußball, Tennis, Tischtennis.
  • Turnen: Bodenturnen, Geräteturnen wie Reck, Stufenbarren, Barren, Ringe, Seilpferd, Schwebebalken, Rhythmische Sportgymnastik wie Band, Seil, Ball, Keulen, Reifen.
  • Schulsport: Minitrampolin, Springkästen und -böcke, diverse Klein- und Handgeräte, Sprungbretter, Weichbodenmatten, Kletterstangen und -taue, Sprossenwände.
  • Kletterwand

Gesellschaftliche und kulturelle Veranstaltungen

  • Feste und Veranstaltungen (z.B. Tanzveranstaltung, Vereinsjubiläum, Sportlerehrung)
  • Hallenflohmärkte
  • Theateraufführungen und Konzerte