Aktuelles aus Allershausen

Der Bürgermeister informiert - Dezember 2020

Liebe Allershausenerinnen und Allershausener,

meine Gedanken zur Weihnachtszeit und zum Jahreswechsel können Sie gerne in den Weihnachtsgrüßen nachlesen. An dieser Stelle möchte ich Informationen zu den Ereignissen der letzten Zeit geben.

Leider kann in diesem Jahr keine Bürgerversammlung stattfinden. Für alle interessierten Bürger/-innen werden die Daten der Gemeinde demnächst hier auf unserer Homepage zur Verfügung gestellt. Ich hoffe jedoch sehr, im Frühjahr 2021 meine erste Bürgerversammlung durchführen zu können.
Ebenso müssen wir bedauerlicherweise das Aufstellen und Nutzen der allseits so beliebten Eisbahn für dieses Jahr ausfallen lassen. Leider lässt das derzeitige Infektionsgeschehen in der Corona-Pandemie und die dafür so dringend einzuhaltenden Kontaktbeschränkungen das Betreiben einer Eisbahn nicht zu. Das finde ich persönlich sehr schade und tut mir leid für die Kinder, Familien und Vereine, für welche die Eisbahn ein Highlight des Winters war.
Der AK Aussegnungshalle hat beschlossen, die Maßnahme vorerst bis zum Frühjahr 2024 zu verschieben. Zum einen die derzeit schwierige Corona-Situation sowie auch der im Gegensatz zur ersten Vorplanung hohe zu erwartende Anstieg der Kosten haben den AK Aussegnungshalle bewogen, diesen Entschluss zu fassen.
Um allen kursierenden Gerüchten entgegenzuwirken, werde ich Sie dieses Mal über den momentanen Stand zur Vergabe der Baugrundstücke im Baugebiet Eggenberger Feld-Süd informieren.

Zum jetzigen Zeitpunkt hat die Gemeinde 20 Parzellen für Einfamilienhäuser und 4 Parzellen für Geschoßwohnungsbau und/oder Reihenhausbebauung zu vergeben. Um auf allen der 4 großen Parzellen eine Reihenhausbebauung zu ermöglichen, hat der Gemeinderat in der Sitzung vom 24.11.2020 die Änderung des Bebauungsplans dahingehend beschlossen.

Somit wird natürlich bei dem einen oder anderen die Frage auftauchen: Warum nur 20 Parzellen für die Einzelhaus-Bebauung?
Es fallen im Gegensatz zu den anderen Eigentümern bei den zu vergebenden Grundstücken des Allershausener Modells einige Parzellen weg, weil ein großes Grundstück für die Bebauung der neuen Kindertagesstätte benötigt wird.
Wir haben momentan 68 Bewerber für ein Grundstück im Allershausener Modell. Deshalb auch die vorhin von mir beschriebene Bebauungsplan-Änderung. Denn durch die Möglichkeit des Geschoßwohnungsbaus und/oder der geplanten Reihenhausbebauung können mindestens 30 weitere Grundstücke geschaffen werden. Somit wird natürlich noch mehr Bewerbern die Möglichkeit gegeben, ein Grundstück zu erwerben. Ein weiterer Vorteil dieser Vorgehensweise ist, dass durch die geringere Größe der Reihenhausgrundstücke es auch finanziell schwächeren Familien ermöglicht wird, sich ein Eigenheim zu leisten. Denn aus meiner Sicht ist es doch ein gravierender Unterschied, ob man für ein Grundstück 100.000 Euro oder 225.000 Euro zu bezahlen hat.
Viele unserer Bewerber warten derzeit auf eine Nachricht aus dem Rathaus, was ich natürlich verstehen kann. Wie die meisten wahrscheinlich schon wissen, blockiert ein ungeklärter Erbfall die Umlegung der Grundstücke.
Dazu möchte ich aber auch gleich die Antwort auf die meist gestellte Frage zu diesem Fall geben: Nein, es kann keine Umlegung ohne die Rechtssicherheit in diesem Erbfall erfolgen.

Nun aber eine positive Nachricht. Man sieht Licht am Ende des Tunnels. Wir werden im Dezember beginnen, die ersten Bewerber anzuschreiben, um eine vorläufige Grundstücksauswahl durchzuführen. Würde die von mir angesprochene Rechtssicherheit bestehen und alles nach Plan laufen, könnten Anfang Februar die ersten Notarversträge abgeschlossen werden. Was ich Ihnen aber nicht versichern kann, denn in diesem Fall hat es in den letzten Monaten so viele Wendungen gegeben, dass ich feste Zusagen erst mache, wenn endgültig alles in trockenen Tüchern ist.

Was ich Ihnen aber versichern kann ist, dass alle Mitarbeiter im Rathaus und ich in den letzten Monaten und auch weiterhin mit Hochdruck an einer Lösung dieses Problems arbeiten.

Schließen möchte ich hier vorerst mit einem Zitat von Leonardo da Vinci:
„Die meisten Probleme entstehen bei ihrer Lösung“

Abschließend noch ein Wort zu Silvester.
Ich baue darauf, dass „meine“ Allershausener Bürger/-innen, dem Ernst der Lage geschuldet, sich zwar ein schönes Begehen des Jahreswechsels nicht nehmen lassen, aber von Feiern in größerer Runde Abstand nehmen. Dazu gehört, zumindest in diesem Jahr, möglichst ganz oder zumindest weitestgehend auf Silvesterböller, –raketen und dergleichen zu verzichten. Vielen Dank hierfür von mir.

In diesem Sinne wünsche ich mir für uns alle von Herzen Gesundheit, Zuversicht und ein friedliches neues Jahr 2021!

Es grüßt Sie herzlich
Ihr Martin Vaas
Erster Bürgermeister

Zurück